Wo und Wie man Filipina Frauen in Philippinen trifft

Zuletzt aktualisiert: 25. August 2016 | in Filipina Frauen

Ort um Filipina Frauen zu treffenEs ist ja kein großes Geheimnis, dass die Philippinen ein wahres Paradies sind für deutsche Männer um Frauen zu treffen und mit ihnen zu schlafen – und es gibt mehr Möglichkeiten genau das zu tun als du womöglich denkst. Klar das erste, was dir wohl sofort in den Sinn kommt sind die unzähligen Barmädchen und Freelancers, die dich in jeder noch so kleinen Stadt in den Philippinen zu finden scheinen (oder umgekehrt).

Du brauchst aber nicht unbedingt für Sex zu bezahlen, denn du kannst die Mädchen auch im „richtigen Leben“ treffen und das ist so viel einfacher als zu Hause in Deutschland, wo einen die Frauen anschauen wie einen aufdringlichen Verkäufer, wenn du sie auf der Straße nett anlächelst. Hier erwidern sie in der Regel nicht nur das Lächeln, sondern es sind auch oft sie selbst, die Interesse an dir bekunden und alles was du tun musst ist höflich zu sein, aufgeschlossen, hier und da ein Späßchen machen und das Ganze wird ohne große Anstrengung von ganz allein in die richtige Richtung laufen.

Meiner Meinung nach sind Filipina Frauen die leidenschaftlichsten (naughtiest) Frauen in ganz Asien (ja richtig, noch mehr so als die thailändischen, kambodschanischen oder indonesischen Frauen) und egal ob es dein Ziel ist mit so vielen Girls wie nur möglich während deines Aufenthaltes zu schlafen oder du eher nach einer Freundin und einer richtigen Beziehung suchst – hier sind die vier verschiedenen Wege wo und wie man sie trifft:

1. Filipina Barmädchen

Der einfachste Weg um Frauen in den Philippinen zu treffen und mit ihnen zu schlafen ist offensichtlich, dass man sich einfach ein Barmädchen nimmt. Es ist im Grunde völlig egal wohin man geht – in die Männerparadiese von Angeles, Subic Bay, Manila, Cebu, Davao oder selbst in die kleineren Städte wie Dumaguete oder Tacloban – es ist nie die Frage ob es dort Frauen gibt, die mit dir gegen Bezahlung aufs Hotelzimmer gehen sondern viel eher wie viele es dort gibt.

Klar, wenn du beispielsweise nach Cebu gehst, dann wirst du eine deutlich größere Auswahl an Bars und Frauen finden als in Puerto Princesa, aber trotzdem stehen dir an jedem Ort mehr Sexarbeiterinnen zur Verfügung als du auch nur annähernd „beschäftigen“ kannst. Es gibt generell zwei verschiedene Arten von Prostituierten: Freelancers, das heißt sie arbeiten ohne Boss und man trifft sie in den Bars und Nachtclubs oder sogar in den Einkaufszentren und Straßen. Und die Barmädchen (oder Massagemädchen), die in der Bar (oder im Massage Salon) angestellt sind und während das die etwas sicherere Option ist, zahlst du für sie immer einen gewissen Aufpreis an den Besitzer des Ladens (z.B. Bar Fine, Standard Massage Preis).

Abhängig von der Attraktivität der Frau, deinem Verhandlungsgeschick, wie gut ihr euch versteht sowie von der Art des Ladens (Bikini Bar, Sports Bar, Nacht Club etc.) beträgt der typische Preis für eine Sexarbeiterin ca. 3.000 Pesos inklusive Bar Fine (in einigen Hi-So KTVs und Bikini Bars geht allerdings nichts unter 5.000-6.000 Pesos) und ca. 1.000-2.000 Pesos für eine Freelancerin. Genauere Informationen zu diesem Thema findest du hier:

2. Filipina Frauen in Bars und Clubs

Filipinas lieben es zu feiern und zu tanzen und somit kannst du auch einfach in eine der unzähligen Bars und Nachtclubs gehen, die es in jeder großen und kleinen Stadt zuhauf gibt, ein Bier bestellen und People Watching machen (Leute beobachten). Du kannst davon ausgehen so einiges an Aufmerksamkeit von den Frauen zu erhalten, vor allem, wenn du dich einigermaßen „casual smart“ kleidest (selbst eine lange Hose und feste Schuhe differenzieren dich ganz klar vom typischen Touri-Outfit).

Worüber du dir jedoch bewusst sein solltest ist, dass es oft richtig schwierig ist zu sagen ob das Mädchen, das dich gerade anlächelt in Wirklichkeit eine Freelancerin ist, die mit Männern gegen Bezahlung geht, oder einfach ein normales Mädchen mit einem normalen Tagesjob bei Jollibee. Manchmal ist es sogar eine Kombination aus beidem. Oft unterhält man sich mit ihnen, alles scheint wunderbar und normal und nachdem du ihr schließlich das zweite oder dritte Getränk ausgegeben hast und einen Versuch startest, sie zu dir ins Hotelzimmer „to watch a movie“ einzuladen sagt sie ja, sehr gerne, aber kannst du mich bezahlen?

In anderen Fällen wiederum bringt sie das Thema Geld überhaupt nicht zur Sprache, erwartet aber danach (bzw. am nächsten Morgen) dennoch, dass du ihr ein wenig Cash zusteckst, indem sie dir von ihren kleineren oder größeren Problemen erzählt. Die „Grenze“ zwischen Freelancerinnen und normalen Frauen, die einfach Spaß haben und neue Erfahrungen machen wollen, ist oft sehr dünn – aber das macht die ganze Sache oft ziemlich interessant und spannend. Halte einfach auf deine Wertsachen ein Auge wenn du sie mit zu dir ins Hotel (bzw. Apartment) bringst, vor allem während du dich duscht, und es sollte keine Probleme geben. Du findest die Top-Listen der besten Bars und Clubs hier:

3. Filipina Frauen im Alltagsleben

Du brauchst eigentlich nur durch die Gegend zu spazieren und wirst dabei die Aufmerksamkeit von zahlreichen Filipina Frauen auf dich ziehen, noch mehr als in Thailand und das liegt teilweise daran, dass es hier einfach viel weniger Ausländer gibt und so bist du noch etwas richtig „Besonderes“. Die besten Orte um Filipina Frauen im Alltagsleben zu treffen sind ohne Frage die Einkaufszentren. Zum einen sind sie in guter Laune wenn sie shoppen gehen und zum anderen auch nicht wirklich in Eile oder auf Arbeit und somit „erwischt“ du sie zur perfekten Zeit.

Das Problem dabei ist jedoch oft, dass sie dich als Ausländer zwar gerne anschauen und sogar süß anlächeln, das heißt aber nicht, dass sie auch den ersten Schritt machen und dich einfach so ansprechen. Filipina Frauen sind in der Öffentlichkeit eher zurückhaltend und schüchtern und obwohl die Einkaufszentren fantastische Orte sind um sie zu treffen, musst du die Hürde überwinden, dass sie oft einfach zu schüchtern sind mit dir zu reden, weil sie nicht von anderen Filipinos beobachtet werden wollen. Du findest meine Tipps und Strategie Frauen in den Malls „aufzureißen“ in diesem Beitrag:

4. Filipina Frauen auf den Online Dating Seiten

Wenn bezahlter Sex nicht wirklich dein Ding ist, oder du es vermeiden willst Zeit und Geld für Frauen in den Bars und Clubs aufzubringen bevor es sich herausstellt, dass sie in Wirklichkeit ebenfalls Working Girls sind, oder es dir zu viel Aufwand erscheint in den Einkaufszentren herumzulaufen und die Frauen dort anzusprechen in der Hoffnung, eventuell einen Treffer zu landen – dann gibt es noch einen vierten Weg um in den Philippinen Frauen zu treffen:

Die Online Dating Seiten. Es melden sich jeden Monat tausende neue Leute bei diesen extrem beliebten Seiten an (sowohl Frauen als auch Männer) und arrangieren dann ihre Treffen ganz bequem von zu Hause aus, oder im Prinzip überall mit Hilfe ihres Laptops und Smartphones. Filipina Frauen sind vielleicht in der Öffentlichkeit schüchtern, aber da sie wissen, dass sie von niemandem beim Online Chatten beobachtet werden, sind sie dort um einiges zugänglicher und viel eher dazu bereit, dich spontan für einen Kaffee, ein Abendessen oder einfach auf einen „Film in deinem Zimmer“ zu treffen.

Es gibt eine Vielzahl von Dating Seiten und die beliebteste kostenlose davon ist Pina Love und die beliebteste kostenpflichtige (d.h. weniger Konkurrenz) ist Filipino Cupid. Ich habe einen kompletten Beitrag über den Vergleich der besten Seiten geschrieben:

Ich hoffe, du hast nun einen guten Überblick von den verschiedenen Wegen Frauen in den Philippinen zu treffen und wenn du irgendwelche Fragen hast – gerne in den Kommentaren. Ich helfe wo ich kann. Oder wenn du deine Erfahrungen oder zusätzlichen Methoden hier teilen willst, dann freue ich mich natürlich ebenfalls auf deinen Beitrag.

One Response

  • Thomas Schiffer says:

    Vielen Dank fuer die ausfuehrlichen und auch sehr gut gegliederten Informationen. Ich finde Ihre Homepage total klasse. Sehr gut gemacht!
    Ich bin Deutscher, lebe aber seit 11 Jahren in Kolumbien. Hier sind die Frauen auch huebsch, aber hier grassiert eine Krankheit, es handelt sich um die katastrophal uebertriebene Eifersucht, selbst dann wenn man nie untreu war. Das ist schliesslich der Grund, weshalb ich jetzt nach einer Philippinin Ausschau halte. Ihre Hompege war und ist mir dabei eine gute Hilfe.
    Ich habe meine Plaene jetzt sogar soweit geaendert, dass ich mein Haus in Kolumbien verkaufen will und gleich komplett nach Philippinen auswandern will und mir da ein anderes Haus kaufen will. Ich habe Gott sei Dank ohne zu arbeiten permanente (Miet-)Einkuenfte die unzerbrechlich jeden Monat auf meinem Konto landen, auch wenn es nicht viel ist, sondern nur etwa 1300 Euro monatlich, plus dass was ich mit meiner Modeschoepfung verdiene, habe ich NACH DEM LESEN IHRER HOMEPAGE den Eindruck bekommen, dass es dort ebenfalls zum Leben ausreicht genau wie hier in Kolumbien…
    Thomas