Transport auf den Philippinen – Jeepney, Taxi, Bus, Boot & Flug

Zuletzt aktualisiert: 13. September 2016 | in Reisen | Transport & Anreise

Das ist einer der ersten Beiträge auf Philippines Redcat und bevor ich zu den wirklich spannenden Themen komme (oh mein Gott, was für fantastische Zeiten vor uns liegen) denke ich, dass es Sinn macht zunächst die Basics abzudecken. Und dazu zählt auf jeden Fall ein Guide zu den verschiedenen Transportmöglichkeiten auf den Philippinen.

Stell dir vor – es hängt natürlich wie immer sowohl von deinem Budget als auch deiner Vorstellung vom Reisen ab. Wenn du dir also die 30-40 Euro extra leisten kannst, dann kannst du von Cebu nach Boracay fliegen, aber wenn du stattdessen eher die Reise auf dem Landweg bevorzugst und etwas von der Landschaft und Lebensweisen der Einheimischen auf dem Land sehen willst, dann solltest du dich doch eher für die Bus und Boot Option entscheiden.

Lass uns nun in die einzelnen Kategorien gehen: Hier sind die verschiedenen Transportmöglichkeiten auf den Philippinen sowie ihre eigenen Pros und Cons:

Transport mit dem Jeepney

Getting Around Philippines by Jeepney

Die Jeepneys gehören zu den größten Markenzeichen der Philippinen und bieten ohne Frage das beste Preis-Leistungsverhältnis für Kurzstrecken. Es handelt sich dabei im Prinzip um amerikanische Jeeps aus den 40er und 50er Jahren, die in Taxis umfunktioniert wurden. Man findet sie sowohl in den Städten als auch auf dem Land.

  • Vorteile: Unglaublich jeep (günstig) ab 8 Pesos für die meisten Kurzstrecken und der Preis steigt dann sehr moderat abhängig von der gefahrenen Strecke.
  • Nachteile: Sie fahren meistens erst ab, wenn sowohl die Sitzbereiche neben dem Fahrer als auch hinten vollkommen voll sind. Du wirst das Wort „voll“ neu definieren müssen. Man hat durch die engen Schlitze an den Wänden meistens auch fast keine Aussicht nach draußen. Aber oft gibt es auch drinnen etwas fürs Auge, wenn man sich seine Sitznachbarinnen betrachtet.

Transport mit dem Taxi

Transport in the Philippines

Ups, falsches Bild. Die Tricycle Taxis auf den Philippinen schauen meist eher so aus:

Philippines Tricycle

Es gibt verschiedene Arten von Taxis. Da sind die Tricycles, die in zwei Varianten kommen: Traditionelle Fahrräder mit angeschlossenem Sitzwagen sowie Motorräder mit angeschlossenem Sitzwagen (Bild). Einige dich auf jeden Fall immer im Voraus mit dem Fahrer auf einen Preis, um Abzocken oder sogar richtige Scams zu vermeiden (z.B. er bringt dich zu einer „Touristenattraktion“ oder Geschäft, wo er eine Provision erhält). Ein fairer Preis für einen 10-15 Minuten Trip sind ca. 80 Pesos.

In den größeren Städten wie Manila und Cebu findet man auch „richtige“ Taxis, also Autos. Wenn du eines benutzt, dann stelle immer sicher, dass er das Taxameter unmittelbar nach der Abfahrt einschaltet. Die Grundgebühr (Flagfall) ist 40 Pesos und wenn dein Trip 15-20 Minuten dauert, dann kostet es ca. 140-180 Pesos, abhängig von der Verkehrssituation. Das sind ziemlich ähnliche Preise (wobei, etwas mehr) wie in Thailand. Du kannst auch ein Taxi für den ganzen Tag mieten und das kostet dann zwischen 2.000 und 4.000 Pesos (verhandelbar).

  • Vorteile: Privatsphäre, Komfort (hoffentlich) und Effizienz, weil du nicht erst herausfinden musst, welcher von den dutzenden Jeepneys zu deiner Destination fährt.
  • Nachteile: Sie sind oft schwierig zu finden. Wenn du also entscheidest „Oh, lass uns einfach ein Taxi nehmen“, dann ist es nicht ungewöhnlich, dass du erstmal für 20 Minuten die Straßen entlanggehst, bis du endlich ein (verfügbares) Taxi findest. Die Ausnahme ist natürlich Manila, wo es in vielen Gegenden mehr Taxis als normale Autos gibt.

Transport mit dem Bus & Minivan

Typical Long Distance Bus Philippines

Die verbreitetste Art von Langstrecken Transportmittel (zusammen mit Flugzeugen natürlich). Man kann sich jedoch nie wirklich sicher sein, ob es sich nun um einen Minivan oder großen Bus handelt, wenn man sein Ticket im Hotel oder lokalen Reisebüro bucht. Die Minivans erreichen ihr Ziel meist deutlich schneller als die großen Busse. Was sie beide gemeinsam haben ist, dass sie so schnell fahren wie nur möglich (ich fühle mich jedoch meist sehr sicher) und sie spielen fast immer einen Film oder klassische westliche Rock und Pop Musikvideos auf den angebrachten Bildschirmen auf hoher Lautstärke.

Mach dir keine Sorgen in Sachen Toilette: Sie legen in 2-3 Stunden Intervallen kurze Rastpausen ein.

Philippines Bus Travel

Die Bus Preise scheinen oft ziemlich willkürlich, jedoch niemals teuer. So würdest du zum Beispiel 175 Pesos für einen 4 Stunden Trip in Cebu bezahlen, 470-530 Pesos von Manila nach Banaue (Nachtbus) oder 30 Pesos für einen 2 Stunden Trip auf Bohol.

  • Vorteile: Relativ komfortabel, nachdem man seinen Sitzplatz eingenommen hat und die Busse und Minivans sind auch fast immer mit Klimaanlage ausgestattet (vorher fragen).
  • Nachteile: Die Busbahnhöfe auf den Philippinen sind generell sehr chaotisch, hektisch und nicht sonderlich sauber. Eine Reise mit dem Bus kann auch deutlich länger dauern, als ursprünglich angegeben (Stau, zufällige Probleme mit dem Motor oder Plattfuß am Reifen). Wenn du einen straffen Zeitplan hast, dann solltest du eher 30-40 Euro mehr ausgeben und einen Flieger nehmen.

Transport mit dem Boot

Small boat travel Philippines

Normalerweise reist man eher mit solchen Booten:

Ferry Travel in the Philippines

Eines der absoluten Highlights von Reisen auf den Philippinen sind die unvergesslichen Trips mit den Fähren von Insel zu Insel. Das Land hat insgesamt mehr als 7.000 Inseln und ist somit vom Feeling in etwa vergleichbar mit Indonesien mit seinen 18.000 Inseln – das Netzwerk an Fähren-Routen ist auf den Philippinen jedoch deutlich entwickelter und einfacher zu benutzen.

Es kommt nicht selten vor, dass man ein kombiniertes Bus- und Boot-Ticket bucht, vor allem in den Visayas, z.B.

  • Legazpi nach Tacloban
  • Cebu nach Negros / Boracay
  • Cebu nach Bohol
  • Cebu / Bohol nach Camiguin
  • Cebu / Bohol nach Cagayan de Oro
  • etc.

Nimm dir auf jeden Fall fest vor, zumindest 1-2 solcher Trips mit der Fähre zu machen, weil es einfach der beste Weg ist, um ein Gefühl davon zu bekommen, wie viele Inseln dieses Land wirklich hat und auch einen Eindruck von den exzellenten Seefahrer-Fähigkeiten der Einheimischen. Die Boot-Tickets sind extrem günstig und kosten meist weniger als 150 Pesos für eine 2-stündige Fahrt.

  • Vorteile: Traumhafte Aussichten auf den Ozean, kleine und große Inseln sowie Vulkane.
  • Nachteile: Die See in den Philippinen (Sulu Sea) wird oft unerwartet „rau“ (Wetter ändert sich schnell) das heißt hohe Wellen, die dir Magenprobleme bereiten können – auch auf den großen Booten.

Transport mit dem Flugzeug

Traveling by airplane in the Philippines

Typischer Flug mit Cebu Pacific.

View from airplane

Es war noch nie so günstig wie momentan, auf den Philippinen von Insel zu Insel zu fliegen. Cebu Pacific Air ist die beliebteste Budget Airline des Landes, dicht gefolgt von Hauptkonkurrent AirAsia. Beispiel: Flugtickets für die beliebte Route von Manila nach Cebu (15x täglich) sind bereits ab 1.080 Pesos zu haben! Philippines Airlines haben auch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, sind aber in 80% der Fälle teurer als Cebu Pacific und Air Asia.

  • Vorteile: Schnellste Reiseoption & meistens super Ausblicke auf die Inselgruppen (vorausgesetzt man bucht einen Fensterplatz)
  • Nachteile: Die teuerste Reiseoption (aber trotzdem super Preis-Leistungsverhältnis wenn man mit den Budget Airlines wie Cebu Pacific fliegt)

Was ist mit Transport mit dem Zug auf den Philippinen?

Manila Subway

Es gibt momentan kein existierendes Eisenbahnnetz auf den Philippinen, also einfach die „Reise mit dem Zug“ Option ausblenden. Vor ein paar Jahren gab es mal den sogenannten Bicol Express von Manila nach Naga (südöstliches Luzon) sowie den Mayon Limited von Manila nach Legazpi, aber diese Linien operieren momentan nicht mehr. Die einzige Art von Transport mit dem Zug ist die U-Bahn (Subway) in Manila (Bild).

Ich hoffe, du hast nun eine gute Übersicht zu den verschiedenen Transportmöglichkeiten auf den Philippinen. Wenn du zum ersten Mal hierher kommst, würde ich empfehlen, dass du einfach mal jede einzelne Art probierst, sodass du sowohl in deinem Budget bleibst als auch verschiedene Erfahrungen machst. Zum Beispiel mit dem Bus an Reisfeldern auf dem Land vorbeifahren, Insel-Hopping mit dem Boot unternehmen und ein Gefühl bekommen, wie viele Inseln es hier wirklich gibt und ähnlich wenn du einen Flieger nimmst und einen Fensterplatz buchst, paradiesische Ausblicke auf die Inselgruppen von der Vogelperspektive zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar