Kompletter Guide zu den Rotlichtvierteln in Manila

Zuletzt aktualisiert: 25. November 2016 | in Filipina Frauen | Luzon | Manila | Nachtleben

Wie ich in meinen Website Statistiken sehen kann, finden die meisten von euch Philippines Redcat durch das Suchen nach allen möglichen Suchphrasen bezogen auf Nachtleben und Frauen auf Google. Genauer gesagt: Wie man Filipina Frauen sowohl tags- als auch nachtsüber trifft und wo man sowohl Sexarbeiterinnen als auch „normale“ Frauen findet, die nicht in erster Linie des Geldes wegen unterwegs sind. Daher dachte ich mir, dass es eine gute Idee ist einen Übersichts-Guide zu den verschiedenen „Unterhaltungsvierteln“ in der philippinischen Hauptstadt zu verfassen.

Manila hat vier Ausländer-orientierte Rotlichtviertel:

Jede dieser Gegenden ist bezüglich der Art der Bars und Mädchen ziemlich einzigartig. Es ist nicht wie in Bangkok, wo 90% aller Bars in Nana Plaza, Soi Cowboy und Patpong reine Go Go Bars sind. Hier werden sie auch nicht Go Go Bars genannt sondern Bikini Bars, was daher kommt, dass die Mädchen nicht mehr nackt, sondern im knappen Bikini tanzen. Aber keine Sorge, wenn du weißt was du tust, wirst du dennoch einige Nippel zu sehen bekommen. Dazu gleich mehr.

Im folgenden Guide werde ich dir eine Beschreibung der einzelnen Rotlichtviertel von Manila geben, die Arten der Bars näher beschreiben, die du hier findest, erklären wie viel die Getränke, Bar Fines und Frauen kosten, wo du sie auf der Karte findest sowie ein Video mit allen vier Vierteln in der Übersicht, damit du eine gute Vorstellung bekommst, bevor du hier herkommst.

P Burgos Street

Manila Rotlichtviertel Burgos

P Burgos Street ist das modernste und touristenfreundlichste Rotlichtviertel in Manila. Es ist eine 200 Meter lange Straße im modernen Geschäftsviertel Makati (obwohl das Gebiet nicht wirklich der am weitesten entwickelte Teil von Makati ist).

Wenn es dein erstes Mal in Manila (oder sogar auf den Philippinen) ist, würde ich dir empfehlen auf jeden Fall dort zu wohnen. Du wirst hier alles finden, was du für ein paar Tage während eines gelungenen Sexurlaubs brauchst: Bikini Bars, Sport Bars, westliche Restaurants, Massage Salons und viele freischaffende Frauen auf der Straße (sowohl Frauen als auch Ladyboys), die „Massagen“ in deinem Hotelzimmer anbieten. Hinzu kommt, dass das schönste Einkaufszentrum in Manila, Greenbelt, nur 5-10 Minuten mit dem Taxi entfernt ist. Du kannst es sogar in 20-30 Minuten zu Fuß erreichen.

Die beiden besten und am längsten etablierten Girly Bars in der P Burgos Street sind Bottoms und High Heels. Bottoms hat die schönsten Damen auf dem Strip, aber sie können etwas dreist sein, wenn sie nach einem Getränk fragen obwohl sie sich noch nicht einmal zu einem gesetzt haben bzw. bevor man mit ihnen warm werden konnte. Sie tragen schöne, durchsichtige BHs und darunter einige der schönsten Busen in ganz Burgos. High Heels ist ein bisschen anders, hier sehen die Mädchen eher durchschnittlich aus, sind aber wirklich keck – es ist nicht ungewöhnlich, dass sie dir einen Blow Job in der Ecke anbieten wenn du ihnen ein paar Drinks bezahlst.

  • Frauen Quantität: 6/10
  • Frauen Qualität: 6/10
  • Unterhaltung: 7/10
  • Preise: $$$$$

Ermita

Manila Rotlichtviertel Ermita

Ermita ist das älteste Rotlichtviertel in Manila, liegt jedoch etwas brach. Wenn du mit einigen älteren Expats sprichst, werden sie dir sicherlich erzählen können wie dieses Viertel einmal in den 1980er Jahren der „Wilde Westen“ von Manila war, aber jetzt aufgrund der „Säuberungsbemühungen“ der Behörden alle Bikini Bars dicht gemacht haben, in denen die Frauen früher auf der Bühne tanzten.

Es gibt immer noch etwa ein Dutzend Girly Bars und Sportbars in Ermita von denen 90% wirklich günstig in der Del Pilar Street liegen (siehe Karte am Ende des Guides). Wenn du dich fragst, was der Unterschied zwischen einer Girly Bar und einer Sport Bar ist: Die Girly Bars haben Damen für den Zweck der Unterhaltung männlicher Gäste. Sie werden dich nach Lady Drinks fragen, die mehr als dein eigenes Getränk kosten und wenn du sie aus der Bar mitnehmen möchtest, musst du die Barauslöse bezahlen. In Sport Bars geht es in der Regel darum andere Ausländer zu treffen und Pool-Billard zu spielen. Es gibt zwar auch schöne Filipina-Kellnerinnen, aber sie können nicht aus der Bar ausgelöst werden (du musst warten, bis die Bar schließt).

Die beiden besten Bars im Ermita-Rotlichtviertel sind LA Café und Amazonia. LA Café ist wirklich ein legendärer Ort und hat eine Bar auf zwei Etagen mit Billardtischen, Live Band und sogar ein Restaurant. An jedem Tag der Woche gibt es hier mehr als 100 freischaffende Frauen (Freelancers). Du kannst sogar an einem Mittwochnachmittag um 15 Uhr herkommen und wirst mehrere Dutzend Mädchen auf der Suche nach Kunden vorfinden. Amazonia ist 100 Meter die Straße hinauf und obwohl das Setup schöner ist, sind die Frauen bei der Bar angestellt und fragen dich nach überteuerten Getränken bevor sie dich „unterhalten“.

  • Frauen Quantität: 7/10
  • Frauen Qualität: 6/10
  • Unterhaltung: 5/10
  • Preise: $$$$$

Malate

Manila Rotlichtviertel Malate

Direkt neben Ermita (siehe oben) ist das nächste Rotlichtviertel von Manila: Malate. Hier findest du meist KTVs und Karaoke Bars, die unter Asiaten beliebt sind. Ebenso ist hier die höchste Konzentration von Happy Ending Massage Salons in der ganzen Stadt.

Ein guter Ausgangspunkt zur Erkundung dieses Gebiets ist das Robinson Malate. Es ist eines der schönsten Einkaufszentren in der Stadt und auch dort stehen einige freischaffende Frauen direkt vor dem Haupteingang (sowie an der Ecke des arabischen Restaurants), die bei jedem Ausländer eifrig lächeln und natürlich mehr als bereit sind um mit dir für netten Sex zu deinem Hotel mitzukommen.

Wenn ich selbst in Manila bin, wohne ich meistens in Malate oder um genauer zu sein im Victoria Court Hotel. Es ist ein berüchtigtes Short Time Drive-in-Hotel, jedoch wegen seiner Lage und dem Komfort auch für mehrere Nächte gut geeignet. Es liegt direkt am südlichen Ende von Malate, was es dir vereinfacht zum Robinson und Ermita zu gehen und unzählige KTVs zu besuchen (siehe Bilder).

Sei hier besonders vorsichtig, da es nicht wirklich die sicherste Gegend der Stadt ist. Zumindest fühlt es sich nicht so an, wenn die Leute dich ständig anstarren, dir etwas verkaufen wollen, die ersten beiden „Nein, danke“ nicht akzeptieren wollen und die Straßenprostituierten übereifrig ihre Dienste anbieten.

  • Frauen Quantität: 9/10
  • Frauen Qualität: 9/10
  • Unterhaltung: 8/10
  • Preise: $$$$$

EDSA Entertainment Complex

Manila Rotlichtviertel EDSA

Während die P Burgos Street in etwa mit der Soi Cowboy in Bangkok vergleichbar ist (eine Straße), hat Ermita einige Ähnlichkeiten mit Patpong (ältestes Rotlichtviertel, aber nicht mehr so aufregend wie früher). Der EDSA Entertainment Complex ist die Filipino-Antwort auf Nana Plaza: Ein großes Gebäude mit 7 verschiedenen Go Go Bars (oder „Bikini Bars“, wie man sie hier nennt).

Es befindet sich in Pasay und leider gibt es dort nichts anderes von touristischem Interesse als den EDSA. Nicht einmal einige westliche Restaurants oder andere Bars. Daher solltest du dort nicht übernachten und es reicht völlig aus ein Taxi von Makati oder Malate hierher zu nehmen, da du alle hundert Damen in wenigen Nächten abchecken kannst.

Die Qualität der Mädchen in den EDSA Bars war vor einigen Jahren deutlich besser, jedoch gibt es vor allem in der Cotton Bar und Pitstop noch einige sehr heiße Schnitten, was erklärt weshalb diese Bars mit ihren heißesten und jüngsten Frauen mit Abstand die beliebtesten Orte sind. Sie alle haben den gleichen Besitzer und wenn du die Barauslöse vermeiden willst (siehe unten), kannst du sie bitten dir ihre Handynummern zu geben um sie später auf dein Hotelzimmer einzuladen, nachdem sie um ungefähr 3 Uhr morgens Feierabend haben.

  • Frauen Quantität: 7/10
  • Frauen Qualität: 7/10
  • Unterhaltung: 8/10
  • Preise: $$$$$

Übersichtskarte der Rotlichtviertel in Manila

Übersichtsvideo der Rotlichtviertel in Manila

Wieviel für Frauen & Getränke im Rotlicht-Manila bezahlen?

Nun, da du den vollständigen Überblick über die verschiedenen „Unterhaltungsgebiete“ hast, bist du wahrscheinlich auch gespannt die Preise zu erfahren.

Vor allem hängt es von der Art der Bar ab: In den Bikini Bars zahlst du 140-160 Pesos für ein Bier, 250-390 Pesos für einen Lady Drink und 1.500-3.000 Pesos für die Barauslöse, was jedoch nicht den Preis für Sex mit dem Mädchen einschließt (das ist ein weiteres Trinkgeld von etwa 1.000-3.000 Pesos und muss getrennt ausgehandelt werden). EDSA ist eher am billigeren Ende, P Burgos Street eher am teureren und Ermita irgendwo dazwischen. Auch hier sind die Damen nicht mehr nackt, aber wenn du ihnen ein Getränk zahlst, kannst du sie anfassen. Das ist hier ein unausgesprochenes „Gesetz“.

Wenn du in eine Sports Bar gehst, ist der Standardpreis für ein kühles San Miguel 70-90 Pesos. Pool-Billard-Spiele liegen in der Regel bei 20 Pesos, außer in LA Café wo nach Zeit abgerechnet wird (bis zu 100 Pesos, wenn das Spiel länger als 22 Minuten dauert!).

In den KTVs vom Malate Rotlichtviertel geht es etwas anders zu, hier werden dir 400 bis 500 Pesos pro 1-2 Stunden und unbegrenzten Getränken berechnet (all you can drink), hinzu kommen 300 Pesos pro Mädchen (keine Zeitfrist) und 300 Pesos pro Lady Drink. Ja, das wird deutlich teurer als anderswo, aber dafür sind die Mädchen in der Regel sehr attraktiv, hellhäutig, jung usw.

Wenn du die Barauslöse für ein Mädchen zahlst, dann schließt der Preis (zum Beispiel 3.000 Pesos) nicht ihr Trinkgeld ein. Normalerweise solltest du ihr einen angemessenen Betrag wie 500 Pesos zahlen, aber sie neigen dazu vor allem auf der P Burgos Street viel mehr zu verlangen, manchmal fragen sie nach 2.000 oder sogar 3.000 Pesos. Aber im Ernst, nur wenn ihr Service hervorragend war, solltest du darüber nachdenken ihr so viel Trinkgeld zu geben.

In der Tat bist du nicht verpflichtet überhaupt ein Trinkgeld zu geben, es liegt völlig an dir und wenn sie nur auf dem Bett liegt und auf eine Missionarsrunde wartet bevor sie 30 Minuten später wieder abzischt, bist du im Grunde überhaupt nicht verpflichtet ihr etwas extra zu geben. Andererseits kommen sie vielleicht gar nicht erst mit, wenn du ihnen gegenüber nicht einwilligst ein Trinkgeld springen zu lassen.

Es ist immer eine gute Idee mit dem Mädchen, für welches du die Barauslöse zahlen willst, darüber zu sprechen was du von ihr erwartest (wenn du z.B. einen Blow Job von ihr willst, solltest du das vorher auf jeden Fall mit ihr besprechen), wie viele Runden du dir vorstellst und wie lange du mit ihr zusammen bleiben willst.

Beachte, dass es in den Girly Bars in Manila keinen Dress Code gibt. Das bedeutet, dass du herzlich eingeladen bist mit einem ärmellosen San Mig T-Shirt, Shorts und Flip Flops aufzutauchen. Es gibt auch keinen Eintrittspreis in den Bars, aber du musst natürlich für Getränke bezahlen um zu bleiben, zuzuschauen und das Spektakel zu genießen.

Natürlich haben die Rotlichtbezirke Manilas mehr zu bieten als nur Girly Bars – ich habe hier kaum all die freischaffenden Frauen, Happy Ending Massagen, Seifenmassagen, Ladyboys usw. beschrieben. Wenn du daran interessiert bist, findest du bestimmt meinen Übersichts-Guide zum Nachtleben in Manila interessant.