Filipina Frau oder Ladyboy? So siehst du den Unterschied

Zuletzt aktualisiert: 30. August 2016 | in Filipina Frauen | Ladyboys

Filipina Ladyboy oder Frau

Es ist ja mittlerweile kein großes Geheimnis mehr, dass es in den Philippinen unglaublich viele Ladyboys gibt (nur Thailand hat mehr), und einige von ihnen sind so hübsch und attraktiv, dass es vielen Männern extrem schwierig fällt, den Unterschied auszumachen, wenn sie mit ihnen reden. Was dann öfter passiert: Ein paar Stunden später ist der Schock (oder die Überraschung) groß, wenn sie ihre Kleidung ausziehen und einen Penis anstatt einer Pussy zu Gesicht bekommen.

Gleichzeitig lachen die Expats mit etwas mehr Erfahrung hinter deinem Rücken, wenn sie sehen, wie du Hand in Hand mit ihr die Bar verlässt im Glauben, dass es sich um eine Frau handelt. Es gibt jedoch immer mehr Männer (vor allem auch Deutsche), die tatsächlich eine sexuelle Erfahrung mit einem Filipina Ladyboy ausprobieren möchten.

Es ist eine relativ wichtige Fähigkeit, einen Ladyboy von einer Frau zu unterschieden – egal, ob du sie vermeiden willst, oder stattdessen den Kontakt mit einer suchst und sie nicht einfach danach fragen möchtest, was manchmal etwas unhöflich rüber kommen kann. Die Fähigkeit kommt meist mit Erfahrung (bzw. durch Ausprobieren). Wenn du allerdings auf Urlaub in den Philippinen bist, hast du womöglich nicht die notwendige Zeit und Geduld dafür und somit habe ich mich entschlossen, diesen Beitrag zu schreiben, in dem ich dir fünf einfache Wege zeige, um den Unterschied klar auszumachen.

Es gibt im Prinzip zwei Herangehensweisen, einen Ladyboy zu erkennen. Die erste hat mehr mit Hinweisen auf ihrem Körper zu tun, während man bei der zweiten ihr Verhalten beobachtet (was offensichtlich etwas mehr Erfahrung erfordert).

1 – Hat sie einen Adamsapfel?

Lass uns mit der etwas einfacheren Methode beginnen. Schau sie dir mal genau an – hat sie einen Adamsapfel? Das ist in 90% aller Fälle mit einem klaren ja oder nein zu beantworten und wenn sie einen hat, weißt du sicher, dass sie eine Shemale ist. Doch selbst wenn sie keinen zu haben scheint, solltest du mindestens noch eine der weiteren hier beschriebenen Methoden anwenden, ganz einfach deshalb, weil sie oft viel Make Up auftragen, um dieses männliche Körperteil zu überdecken, oder von Haus aus einen relativ kleinen haben, oder sich vielleicht sogar einer Verkleinerung des Adamsapfels unterzogen haben.

2 – Der Finger Trick

Es gibt noch einen viel einfacheren Weg, als nach ihrem Adamsapfel zu suchen (und dabei vollkommen bescheuert auszusehen) und zwar einfach ihre Finger zu betrachten: Ist ihr Ringfinger länger als ihr Zeigefinger? Falls ja, dann hast du zu 99% einen Filipina Ladyboy vor dir. Bei den Frauen ist es genau umgekehrt, sie haben meist längere Zeigefinger als Ringfinger.

3 – Verhalten

Es gibt auch ein paar Wege, mit denen du sagen kannst, ob es sich um eine Filipina Frau oder Ladyboy handelt, und zwar indem du auf ihr Verhalten achtest. In manchen Fällen mag das nicht gerade einfach sein und etwas mehr Erfahrung erfordern, aber oft ist es auch völlig offensichtlich, zum Beispiel wenn sie dir fest an den Arm greift, nur um dich zu grüßen und deine Aufmerksamkeit zu bekommen (Freelancers machen das und zwar vor allem die auf der Straße). Du musst dann selbst entscheiden, ob du sie in der gleichen Weise deinen Schwanz anfassen lassen willst.

Außerdem sind Ladyboys meistens deutlich direkter in ihrer Art zu sprechen und kommen schnell auf den Punkt, während dich Filipina Frauen eher zwischen den Zeilen lesen lassen. Natürlich gibt es immer auch Ausnahmen, zum Beispiel so manche weibliche Prostituierten, die ganz offen und gerade aus ihre Services anbieten. Aber trotzdem, normalerweise merkst du den Unterschied zu den Ladyboys daran, „wie sehr sie es wollen“ und wenn du nein sagst, versuchen sie es meistens noch mindestens einmal – vorausgesetzt, du hast mit Sexarbeiterinnen zu tun. Ansonsten kann diese Herangehensweise deutlich schwieriger sein, sodass du lieber auf die Körperzeichen schaust (oder einfach weiter liest).

4 – Stimme

Ladyboys verändern ihre Stimme, wenn sie mit Männern sprechen, sodass sie sich etwas höher ähnlich wie die einer Frau anhört. Es ist manchmal ziemlich lustig, wenn sie mit ihren Freundinnen zusammen sind, dann solltest du sofort den Unterschied hören, wenn sie sich an sie wendet, etwas sagt und ihre Stimme plötzlich viel tiefer ist. Doch selbst, wenn sie allein ist, solltest du in der Lage sein herauszuhören, ob sie sich natürlich anhört oder nicht.

5 – Frage sie

Wenn du die Methoden 1-4 angewendet hast und immer noch nicht sicher bist, ob du nun mit einer Frau oder Ladyboy sprichst, dann frage sie doch einfach. Sei aber höflich dabei, in etwa: „Excuse me, I really don’t mean to offend you and this may sound a little bit strange, but are you a ladyboy?“ Und nicht „Do you have a dick?“ (Hast du einen Penis?) Und schaue sie dabei nicht ernst an, sondern lächle interessiert und sie wird kein Problem mit der Frage haben. Ziemlich typisch hier ist, dass wenn sie tatsächlich ein Ladyboy sind oft sagen „What does it mean?“ Natürlich sprechen sie hier alle gut genug Englisch, um es zu verstehen, aber das ist meist ihr Weg „ja“ zu sagen.

Da hast du nun fünf Wege, um einen Ladyboy in den Philippinen zu erkennen. Ich hoffe, du fandest es interessant und auch ein wenig lustig, diesen Artikel zu lesen, aber noch mehr Spaß sollte es machen, jetzt raus zu gehen und diese Methoden tatsächlich anzuwenden. Bitte hinterlasse einen Kommentar, wenn du die Tips nützlich fandest, oder wenn du noch andere Wege kennst als die hier beschriebenen, dann freuen wir uns natürlich auch davon zu hören.

Wenn du immer noch ein wenig unsicher bist, oder sogar schüchtern, mit einem Ladyboy in der Öffentlichkeit in Kontakt zu treten, dann solltest du vielleicht erst ein bisschen Erfahrung sammeln mit der beliebtesten Ladyboy Online Dating Seite in den Philippinen: Pina Love. Sie unterscheidet nicht nur klar zwischen Girls und Ladyboys im Suchfilter, sondern ermöglicht es dir auch, mit ihnen privat zu chatten und sogar diskrete Verabredungen in deinem oder ihrem Zimmer zu arrangieren, wenn du nicht gesehen werden willst, wie ihr zusammen ins Kino geht.